Vortrag: Unsere Opfer zählen nicht.

||| Di. 08. Mai – 19 Uhr, Karlsruhe – Planwirtschaft |||

Infoveranstaltung in der Planwirtschaft: „Unsere Opfer zählen nicht. Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“
Vortrag und Buchvorstellung mit historischen Fotos und Originaltönen von ZeitzeugInnen mit Karl Rössel (Köln, Recherche International e.V.)

Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und Ozeanien haben im Zweiten Weltkrieg gekämpft, um die Welt vom deutschen und italienischen Faschismus sowie vom japanischen Großmachtwahn zu befreien. Allein Indien stellte 2,5 Millionen Kolonialsoldaten und China hatte mehr Opfer zu beklagen als Deutschland, Italien und Japan zusammen. In der Dritten Welt gab es allerdings nicht nur Opfer, sondern auch Kollaborateure der faschistischen Achsenmächte, die im Krieg an deren Seite kämpften – von Nordafrika über Palästina, Irak und Indien bis nach Indonesien.

Karl Rössel: Journalist, im Jahr 1996 Mitinitiator des Projekts «Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg». Recherchen zum Thema in Westafrika, Ozeanien, Australien und auf den Philippinen. Kurator der Ausstellung. Ko-Autor des Buchs und der Unterrichtsmaterialien zum Thema.

Forschungsprojekt

Advertisements