Werderstraßenfest 2013 – So gefällt uns die Südstadt

Zum dritten Mal fand am Samstag das Werderstraßenfest in der Karlsruher Südstadt statt. Mit dem bunten Straßenfest haben die Falken Karlsruhe einen neuen Fixpunkt im Kalender des Stadtteils gesetzt. Mehr als 800 Menschen vor allem aus der Südstadt besuchten das Fest und nutzten die Angebote für Groß und Klein.

In diesem Jahr standen die Wünsche der Kinder zur Verbesserung des Stadtteils im Mittelpunkt. Ihre Ideen reichten vom kostenlosen Eintritt in den Zoo, besseren Spielplätzen und überhaupt mehr Plätze und Einrichtungen für Kinder sowie eine Welt ohne Krieg. Daneben sorgte das Falken-Spielmobil mit Hüpfburg, Rollenrutsche und weitere Spiel- und Spaßattraktionen sowie Stände mit Kinderschminken, Glückrad und T-Shirt-Druck für ein vielfältiges Angebot für die Kleinen. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Fredrik Vahle, dem Kinderliedermacher, den viele Eltern noch aus ihrer eigenen Kindheit kennen und die Lieder entsprechend mitträllerten. Während die Kinder bis in die Abendstunden spielten und sich die Eltern bei Kaffee, Kuchen und  Wurst amüsierten wurde das Fest immer mehr zu einem geselligen Nachbarschaftsfest.

Der Poertry Slam des KOHI Kulturraums am Werderplatz und das Jugendtheater der Fachschaft GeistSoz des KIT schafften dann den Übergang zum Bühnenprogramm mit Open-Air-Konzert, das von einem Kicker-und Mario Kart-Turnier begleitet wurde. Mit den Auftritten des Elektro-Duo „Testsieger“ und der Hip Hop- Combo „Tapete & Crying Wölf“ war der Weg bereitet, um zum Abschluss des Festes mit „Rantanplan“ die Werderstraße zum Kochen zu bringen und eine Mischung zu schaffen, bei der für alle was dabei war.

Gegen 22 Uhr endete das Werderstraßenfest, das von ehrenamtlichen Aktiven der SJD – Die Falken organisiert, getragen und gestaltet wurde. Neben Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtteil beteiligte sich auch das Kinder- und Jugendhaus Südstadt und andere Initiativen mit einem Stand oder anderen Beiträgen am Fest.
Wie viele Festbesucher bedauern auch die Falken, dass das Fest nur bis 22 Uhr genehmigt wurde.

Weitere Bilder:

Bernet-Karlsruhe

Südstadt.org

Advertisements