Kundgebung und Demo zum internationalen Frauen*kampftag, am 08. März

Wir wollen euch auf die Kundgebung/ Demo des oF*T zum internationalen Frauen*kampftag aufmerksam machen.

Treffpunkt ist um 17.30Uhr auf dem Karlsruher Friedrichsplatz.

Hier der Aufruf des Karlsruher offenen Frauen* Treffens:

Liebe Frauen*, Freund*innen und Genoss*innen, 

Am 8. März gemeinsam auf die Straße zum Internationalen Frauen*kampftag!

Genau 110 Jahre ist der erste Internationale Frauen*kampftag her. Einiges wurde seither erkämpft, doch wir sagen: das ist noch lange nicht genug!  Wir können uns auf den erkämpften Errungenschaften nicht ausruhen, denn die Bestrebungen, unsere Rechte anzugreifen und uns diese wieder abzusprechen, sind groß.  

Nicht nur die Frauen* in Polen  spüren, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Die Krisen und aussichtslosen Situationen, in denen sich Frauen* weltweit befinden, sind zu offensichtlich. Wir müssen laut und ungemütlich sein und den Widerstand dagegen zusammen organisieren!


Denn wen trifft es denn? Es trifft die Frau*, die in prekären Arbeitsbedingungen buckelt, ihren Kindern versucht gerecht zu werden und nach Jahren der Arbeit in der Pflege noch Pfandflaschen  sammeln und Gemüse vom Feld klauben muss, damit sie sich während der Rente über Wasser halten kann! Das sind Zustände, die wir nicht hinnehmen wollen! Trotz oder gerade wegen Corona finden wir es wichtig, auf die Straße zu gehen, um auf häusliche Gewalt und die doppelte Ausbeutung der Frau*, vor allem in Zeiten der Krise, aufmerksam zu machen. 
Frauen* werden nach wie vor unterdrückt, und zwar mit System! Kapitalismus und Patriarchat gehen Hand in Hand und können nur gemeinsam bekämpft werden. 

Noch immer sind Forderungen, wie gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Berücksichtigung in medizinischer Forschung oder das Recht auf körperliche/sexuelle Selbstbestimmung der Frau* aktuell – um nur wenige Missstände zu benennen.

Seit nun 150 Jahren existiert der § 218 StGB, welcher Frauen* das Recht auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung nimmt und Abtreibungen strafbar macht. Der § 219a StGB, ein im deutschen Faschismus ausgedachtes Gesetz der Unterdrückung, das sogar das Informieren über Schwangerschaftsabbrüche als Werbung auslegt und unter Strafe stellt, ist noch weiterhin intakt. 
Das jüngst gefällte Urteil gegen Kristina Hänel, die Frauen*ärztin aus Gießen, die auf ihrer Website über Schwangerschaftsabbrüche informiert hat und deshalb angeklagt wurde, zeigt uns erneut deutlich, wie rückständig unsere patriachalae Gesellschaft ist und wie wichtig der Frauen*kampf auch dieses Jahr, im Jahr 2021, ist! 

Deshalb: kommt mit uns am 8. März auf die Straße! Die Kundgebung wird vom Frauen*bündnis 8. März unter dem Motto „Frauen*rechte international: Kampf dem Patriachat, Kampf dem Kapital“ organisiert und findet am Friedrichsplatz in Karlsruhe um 17:30 Uhr statt. 
Merkt euch den Termin vor, kommt zahlreich – bringt eure Freund*innen mit und kämpft an unserer Seite für eine befreite Gesellschaft abseits des Patriarchats und des Kapitalismus! 

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage wird es ein Hygienekonzept geben. 

https://offenes-frauentreffen-karlsruhe.jimdosite.com/aufrufe-mobilisierung/